Sony World Photography Awards: Die Sieger des offenen Wettbewerbs

zurück zum Artikel

Mit dem Foto “old friends” holt Manuel Armenis nicht nur den ersten Platz in der Kategorie Straßenfotografie, sondern auch den “National Award” unter allen deutschen Einsendungen.

(Bild: Manuel Armenis, Germany, Winner, Open Street Photography and Winner, Germany National Award, 2018 Sony World Photography Awards)

Der Sony World Photography Award zählt zu den weltweit renommiertesten Fotografiewettbewerben. Gleich drei Deutsche haben es mit ihren Bildern unter die Top-10 des offenen Wettbewerbs geschafft.

Drei Kandidaten aus Deutschland haben im offenen Wettbewerb der Sony World Photography Awards[1] den jeweils ersten Platz in verschiedenen Kategorien belegt. Manuel Armenis aus Hamburg gewinnt mit dem Foto Alte Freunde nicht nur den Bereich “Straßenfotografie” sondern auch den “National Award” für Deutschland: Für die Jury ist sein Foto aus allen deutschen Einsendungen des offenen Wettbewerbs das beste. Klaus Lenzen konnte die Kategorie “Bearbeitete Fotos” für sich entscheiden, Andreas Pohl ist Sieger in der Kategorie “Architektur”.

Wie die Organisatoren mitteilen, lebt der 1971 geborene Manuel Armenis[2] in Hamburg, seine Werke wurden unter anderem in Australien und den Vereinigten Staaten ausgestellt. Zur Entstehungsgeschichte seines Fotos sagt er: “Das Bild ‘Alte Freunde’ habe ich im Frühling 2017 in Hamburg gemacht. Die ältere Dame gehört zu den anmutigsten Menschen in der Nachbarschaft. Immer stilvoll, positiv, mit einem Lächeln auf den Lippen. Nie beschwert sie sich über irgendetwas. Und das, obwohl der Alltag ihr einiges abverlangt. Immer ist sie mit ihrem besten Freund unterwegs – ihrem kleinen Hund.”

Unsere Bilderstrecke zeigt die Siegerfotos der einzelnen Kategorien mitsamt der Original-Bildunterschriften:

Bestplatzierter in der Kategorie “Bearbeitete Fotos” wurde der Ratinger Klaus Lenzen[5]. Der Mitteilung zufolge überzeugen seine Bilder durch einen besonderen Minimalismus mit geraden Formen, Farben und Strukturen, sein Siegerfoto trägt den Titel Every breath you take. Andreas Pohl, Gewinner der Kategorie “Architektur”, lebt und arbeitet in Berlin. Seit 2014 experimentiert er mit Graufiltern und Langzeitbelichtungen. Sein Bild Der Mann und der mysteriöse Turm‘ entstand auf dem wissenschaftlichen Campus Adlershof bei Berlin.

Die Gewinner der 10 Kategorien des offenen Wettbewerbs sind:
● Architektur: Andreas Pohl, Deutschland
● Kultur: Panos Skordas, Griechenland
● Bearbeitete Fotos: Klaus Lenzen, Deutschland
● Landschaft & Natur: Veselin Atanasov, Bulgarien
● Bewegung: Fajar Kristianto, Indonesien
● Portrait: Nick Dolding, Großbritannien
● Stillleben: Richard Frishman, USA
● Straßenfotografie: Manuel Armenis, Deutschland
● Reise: Mikkel Beiter, Dänemark
● Wilde Tiere: Justuna Zduńczyk, Polen

Insgesamt haben nach Angaben der Organisatoren Fotografen aus mehr als 200 Nationen rund 320.000 Bilder für die verschiedenen Wettbewerbe der Sony World Photography Awards 2018 eingereicht. Der Gesamtsieger des offenen Wettbewerbs und die Gewinner der Profi-Kategorien werden am 19. April bekannt gegeben.

Im offenen Wettbewerb 2017 holte der deutsche Fotograf Ralph Gräf den Sieg in der Kategorie “Reisen”:



URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3999508

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.worldphoto.org/sony-world-photography-awards
[2] http://www.manuelarmenis.com/
[3] https://www.heise.de/foto/bilderstrecke/bilderstrecke_3999566.html?back=3999508
[4] https://www.heise.de/foto/bilderstrecke/bilderstrecke_3999566.html?back=3999508
[5] https://www.klauslenzenphotographie.com/
[6] https://www.heise.de/foto/bilderstrecke/bilderstrecke_3665909.html?back=3999508
[7] https://www.heise.de/foto/bilderstrecke/bilderstrecke_3665909.html?back=3999508
[8] mailto:msi@heise.de

Total
0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

We have placed cookies on your computer to help make this website better. Read the cookies policy
yes, I accept cookies
X